Schulleben

Sozialkompetenzcamp 2017 der 10. Klassen unserer drei Berufsfachschulen

Zelten im Regen war eine schlechte Option, doch die Wettervorhersage war eindeutig und zwar eindeutig miserabel. Aus diesem Grunde entschied sich das sechsköpfige Organisationsteam – Frau Barton-Köhler, Frau Bader, Frau Engl, Frau Görner-Kling, Frau Neidnig und Frau Teichgräber - in einer Hauruck-Aktion, den Austragungsort des diesjährigen Sozialkompetenzcamps vom Jugendzeltplatz Schornweisach in die Schule zu verlegen. Eine Mega-Leistung und letztlich eine ganz besondere Erfahrung für Schüler und Lehrer und vor allem ein toller Erfolg.

Drei Tage waren die 10. Klassen unserer drei Berufsfachschulen mit den verschiedensten Aufgaben und Spielen zum sozialen Miteinander und nicht zuletzt auch mit so grundlegenden Dingen wie Tische decken, abspülen oder säubern des „Speisesaals“, zu dem der Mehrzweckraum kurzerhand umfunktioniert wurde, beschäftigt.

Das Ende des ersten Tages krönte ein bunter Abend mit von den Schülern vorbereiteten Sketchen, Spielen, kleinen Schauspielen und musikalischen Einlagen. Nach„Party“ bis weit in die Nacht hinein und einem bei den Meisten kurzen Schlaf in klassenweise zugeteilten Klassenzimmern fiel das Aufstehen an Tag Nr. 2 allen Beteiligten natürlich ziemlich schwer. Aber nach einem ausgiebigen Frühstück machten sich Schüler und Lehrer dann doch mehr oder weniger fit an die nächsten Aufgaben, die von Jonglage über Partnermassage bis hin zum „blinden Spaziergang“ reichten. Nach dem Mittagessen wurden gemeinsam alle „Spuren“ der Schulhausbelagerung beseitigt und am Nachmittag ging es wieder nach Hause.

Am dritten Tag stießen auch noch zwei Flüchtlingsklassen, die BIK/V-E und die BIK/A, zum mittlerweile wieder ausgeruhten Teilnehmerkreis dazu. Wieder standen Spiele zur sozialen Kompetenz und zum Teambuilding auf dem Programm. Eine ausführliche Reflexionsrunde schloss letztlich das diesjährige Sozialkompetenzcamp ab.

Prag –immer wieder gerne!

Vom 17.07. bis 19.07.2017 fand die Abschlussfahrt der 11. Klasse  Sozialpflege nach Prag statt. Im Doppeldeckerbus der Bahn hatten wir bereits auf der Hinfahrt mit unseren beiden Lehrkräften Herrn Maurer und Frau Görner-Kling eine heitere Anreise.

Unser Hotel im Zentrum Prags war in der Ausstattung einfach, aber wir wurden mit einem reichhaltigen Frühstück verwöhnt. Die Wege für unsere Aktivitäten waren kurz und das Flair der Altstadt begeisterte uns permanent.

Obwohl wir nur drei Tage Zeit hatten, haben wir viel unternommen.  Neben der sehr interessanten Stadtführung, die uns die Geschichte der Stadt näher brachte, besuchten wir mehrere Museen, darunter das Wachs- und das Foltermuseum.

Der Höhepunkt des zweiten Abends war der Besuch eines der größten Clubs Europas, dem Karlovy Láznê. Wir tanzten auf  verschiedenen Areas zu unterschiedlichen Musikrichtungen.

Die Rückfahrt nach Nürnberg am nächsten Tag verlief ruhiger, da einige von uns doch ein gewisses Schlafdefizit hatten…  Wir nahmen zahlreiche Eindrücke mit nach Hause und waren unseinig:

Prag -  immer wieder gerne!

 

Abschluss-Gags 2017

Am 20.07.2017 war es wieder ´mal soweit. Der von den Lehrkräften gefürchtete und von den Schülern heiß ersehnte Tag der Abschluss-Gags war da.

Schon lange vor Unterrichtsbeginn hatten sich die Abschlussklassen unserer 3 Berufsfachschulen getroffen und intensive Vorbereitungen getroffen, um den Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle zu machen.

Die nachfolgenden Impressionen zeigen, dass dies gelungen ist.

Besuch der Sonderaussstellung „Die dritte Dimension“ im Siemens Medmuseum Erlangen

Am 26.05.2017 nahmen wir – die Klassen S10, S11 sowie die begleitenden Lehrerinnen, Fr. Görner-Kling und Frau Engl – uns quasi einen Brückentag, um die Sonderausstellung „Die dritte Dimension“ im Siemens Medmuseum Erlangen zu besichtigen.

Gegen 9.30 Uhr trafen wir uns bei wunderbarem Sonnenschein vor dem Erlanger Bahnhof – alle Schüler erschienen vollzählig und pünktlich – und marschierten dann in die Gebbertstraße 1 zum Siemens Medmuseum. Nach einer kurzen Einführung, bei der der Gebrauch des Besuchertabletts erklärt wurde, streiften wir zunächst durch die ständige Ausstellung des Museums. Dort finden sich Exponate von den Anfängen bis zur Gegenwart, die die Firma Siemens seit 160 Jahren hergestellt hat: historische Röntgengeräte, Hörgeräte, Zahnarztbohrer u.v.m.

Abschließend waren wir etwas über die übersichtliche Sonderausstellung erstaunt, in der man einige wenige 3D-Bilder sowie ein herunter gekühltes Wachsmodell bewundern konnte. Einig waren sich unsere Schüler jedoch darüber, dass das Siemens Medmuseum absolut sehenswert und der Café im Foyer sehr lecker war.

Besuch auf der Palliativstation

Ausbildungsbörse des Landkreises Erlangen-Höchstadt/A. am 25.03.2017

Sozialkompetenztraining der 10. Klassen im Schuljahr 2014/2015

Gunther von Hagens Körperwelten – Eine Herzenssache

„Die Körperwelten kommen nach Nürnberg! Gehen wir da hin?!“ Gleich in den ersten Schulwochen wurden die Lehrkräfte der Sozialpflege von mehreren Schülern gelöchert, Gunther von Hagens´ Körperwelten – Eine Herzenssache anzuschauen. Der Besuch war schnell beschlossene Sache, zumal sich ein so nahe gelegener Ausstellungsort wie Nürnberg so bald vermutlich nicht mehr bieten werden würde. Am 07. November 2014 trafen sich die Schüler der S 10 und S 11 mit ihren Lehrkräften Frau Engl, Fr. Görner-Kling und Fr. Steiner-Sieber dann also im ehemaligen Quelle-Gebäude und ließen sich einen Vormittag lang von mehr als 200 Präparaten beeindrucken.

Ergänzend zum Unterricht in der Schule erläuterten die Plastinate einzelne Organfunktionen sowie häufige Erkrankungen und eröffneten den Blick auf Muskeln, Knochen, Sehnen, Nerven, Blutgefäße und Organe. Und vielleicht war die schonungslose Darstellung einer Raucherlunge für den einen oder anderen ja auch ein Impuls für das eigene Gesundheitsverhalten.

Besuch des Hospizes am Röthelheimpark durch die Klasse S 11

Am 10. Juli 2014 trafen sich die (inzwischen ehemaligen) Schüler der 11. Klasse Sozialpflege um 9.00 Uhr vor dem Erlanger Rathaus, um den restlichen Weg zum Hospiz am Röthelheimpark gemeinsam zurückzulegen. Bei strömendem Regen erreichten wir ziemlich durchnässt den Eingangsbereich, weshalb unsere obligatorische Aufnahme der Schüler vor dem Besichtigungsobjekt diesmal „ins Wasser fiel“. Frau Schwager führte uns zunächst durch die hauseigene Kapelle zu einem angrenzenden Sitzkreis, in dem unsere Schüler sowie die begleitenden Lehrerinnen Frau Görner-Kling und Frau Engl Platz nehmen durften. Die Schüler lauschten Frau Schwagers Erzählungen über eine Stunde sehr gespannt, interessiert und konnten bei vielen Gelegenheiten nachfragen und nachharken. Das Thema „Tod und Sterben“ begleitete sie schon über mehrere Monate im Schulfach TLL und einige Schüler hatten auch  eigene Praxiserfahrungen im Seniorenheim oder der ambulanten Pflege sammeln können, doch hier waren sie „ganz nahe dran“ am Thema Sterben, was alle sehr persönlich berührte. Anschließend durften wir noch einige Aufenthaltsräume, die Terrasse und  den Flur besichtigen, um uns ein Bild von dieser besonderen Einrichtung machen zu können.

Gegen Mittag besuchten wir ein Café und die Schüler konnten sich noch in aller Ruhe über ihre Eindrücke austauschen und bei Kaffee oder Limonade entspannen.

am

Staatlichen Beruflichen Schulzentrum

Herzogenaurach
Friedrich-Weiler-Platz 2
91074 Herzogenaurach
Tel:09132 8023
Fax:   09132 8024
Höchstadt a. d. Aisch
Tilman-Riemenschneider-Straße 3
91315 Höchstadt a. d. Aisch
Tel:09193 63520
Fax:   09193 635240

Information und Anmeldung

im Sekretariat der Berufsschule in Herzogenaurach
im Sekretariat der Berufsfachschule in Höchstadt

Flyer Flyer

Fachbereiche

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •